Gastrointestinale (GI) Multiplex-PCR 6.2.2017
Die infektiöse Gastroenteritis wird von Bakterien, Viren oder Parasiten verursacht. Ein Rückschluss auf den verursachenden Erreger ist alleine aufgrund der klinischen Symptome nicht möglich.

Die aufwendigen Methoden der klassischen Mikrobiologie sind der Grund, dass oft nur die häufigsten Erreger oder diejenigen mit therapeutischen Konsequenzen gesucht werden. Klinisch bedeutsame Erreger wie z.B. EHEC/STEC oder EIEC können aber heute mittels PCR zuverlässiger diagnostiziert werden.
Parasiten werden meist nur mit Auslandaufenthalt assoziiert. Untersuchungen der Giardia lamblia Meldedaten aus Deutschland zeigen jedoch, dass >50 % der Infektionen regional erfolgen.
Die GI Multiplex-PCR hat das Potential auch unerwartete Erreger zu entdecken.


PDF Datei


Neues Transportmedium «FecalSwab» 6.2.2017
Das Transportmedium FecalSwab ist für die gastrointestinale Multiplex-PCR für den Nachweis von Bakterien, Viren und Parasiten geeignet.

Mit dem FecalSwab kann die Stuhlprobe via Rektalabstrich direkt in der Praxis entnommen werden. Dies bringt ein Zeitgewinn für die Diagnostik, da die Probe noch am gleichen Tag ins Labor transportiert und gegebenenfalls verarbeitet werden kann.


PDF Datei


Materialbestellung 6.2.2017
Neues Formular Materialbestellung.


PDF Datei


Auftragsformular Mikrobiologie 6.2.2017
Neues Auftragsformular.


PDF Datei


Respiratorische Multiplex-PCR 16.1.2017
Kleinkinder und Jugendliche im Schulalter erkranken jährlich mehrfach an fieberhaften Atemwegsinfektionen.

Die Mehrzahl dieser Infektionen beruht auf viralen Infekten und verläuft selbstlimitierend. Die Abgrenzung von viralen zu bakteriellen Infektionen ist oft schwierig. Der Nachweis von Viren und Bakterien mittels Multiplex­PCR in respiratorischen Sekreten ist daher von grossem Nutzen, vor allem um unnötige Antibiotikatherapien zu vermeiden.


Wir bieten unseren Kunden das respiratorische Panel zum kostengünstigen Tarif einer einzelnen PCR­Untersuchung an (180 Taxpunkte).


PDF Datei


Feiertagsregelung - Öffnungszeiten 2017 31.12.2016
Regelung vor und an Feiertagen 2017


PDF Datei


Troponin-I-Tests, hochsensitiv 27.12.2016
Einführung eines hochsensitiven Troponin-I-Tests.

Die kardialen Troponine I und T sind hochspezifisch für das Myokardgewebe. Mit der Verfügbarkeit hochsensitiver Troponintests kommt diesen Markern neben der Klinik und dem EKG eine zentrale Rolle in der frühen Diagnostik des Myokardinfarkts (MI) zu, insbesondere bei Verdacht auf einen MI ohne persistierende ST-Hebung im EKG (abgekürzt NSTEMI).


PDF Datei


Bestimmung Kryoglobuline 1.11.2016
Für die Bestimmung der Kryoglobuline braucht es eine spezielle Blutentnahme.


PDF Datei


Quantifizierung von HIV-1 RNA im Plasma 14.10.2016


PDF Datei


Mycoplasma genitalium PCR 10.10.2016
STI 3: Mycoplasma genitalium-, Chlamydia trachomatis- und Neisseria gonorrhoeae-PCR für den Nachweis von Infektionen des Urogenitaltraktes.

Mycoplasma genitalium gilt als Verursacher sowohl der Non-Gonokokken-Urethritis (NGU) wie auch der Zervizitis, der akuten Endometritis und möglicherweise auch von anderen Infektionen des oberen Genitaltraktes. Des Weiteren kann sie zu Kinderlosigkeit oder zu lebensbedrohlicher tubulärer Schwangerschaft führen.


PDF Datei


Neues Vorgehen QuantiFERON©-TB Gold 27.4.2016
Vereinfachte Blutentnahme. Beschreibt das neue Quantiferon-Set


PDF Datei


Labordiagnose des Zika-Virus 15.2.2016


PDF Datei